CINEMA #63
ZUKUNFT

Die Zukunft ist durch ihre Unbestimmtheit und ihre Eigenschaft, als Projektionsfläche für menschliche Wünsche, Hoffnungen aber auch Ängste zu fungieren, ein zentrales Motiv der Filmgeschichte. Auch stellt das Fragen nach der Zukunft immer auch ein Nachdenken über die Gegenwart dar: Mit welchen Ideen, Wissensbeständen, Ideologien und technischen Hilfsmitteln wird zu einer bestimmten Zeit in der Geschichte über das Zukünftige nachgedacht? Dies diesjährige Ausgabe des CINEMA-Jahrbuch möchte sich diesen Fragen in Kategorien des Ästhetischen, Filmgeschichtlichen, Genretypischen, Genderspezifischen und Technologischen annähern.


Der Preis für das aktuelle CINEMA beträgt CHF 32.-/ EUR 25.-, im Abonnement CHF 24.- / EUR 19.90

Sie können die aktuelle Ausgabe direkt mit einer Mail an den Schüren Verlag bestellen...
E-Mail-Adresse: bestellungen@schueren-verlag.de

zum Buch...

NEWS

Anzeichen von Metamorphosen

Ein Bericht zum 35. Jerusalem International Film Festival (26.7.-5.8.2018)

WERBUNG

TRANSIT

Ein Film von Christian Petzold

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Shadow Thieves

Berufsfotografen heute: Wie reagieren sie auf die digitale Revolution der Bilder? Felix von Muralt, selbst Fotograf und Kameramann, begleitet fünf seiner Kollegen, dokumentiert ihre Überlebensstrategien und ihre Perspektiven auf die Kunst der Fotografie.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

A Long Way Home

In Luc Schaedlers Dokumentarfilm erforschen fünf chinesische Kunstschaffende die Erschütterungen der chinesischen Geschichte und die Stellung und Funktion von Kunst in einer Gesellschaft, die von heftigen politischen und sozialen Umbrüchen geprägt ist.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Mario

Fussballer und schwul, geht das? Mario von Marcel Gisler dreht sich um zwei junge Fussballer, die sich ineinander verlieben. Ihre Liebe droht ihre Karriere zunichte zu machen. Ein Film über Vorurteile und ein Tabu, das auch heute noch besteht.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Bue My Mind

Die 15-jährige Mia ist mit ihren Eltern gerade in eine neue Siedlung in Zürich-Wiedikon gezogen. Überall stapeln sich noch Kartons, die Bagger stellen gerade die Gartenanlage fertig. Mia kommt in eine neue Klasse und ist erstmal eine Aussenseiterin.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

#Female Pleasure

Es scheint keine bedrohlichere Macht auf dieser Welt zu geben als die unkontrollierte weibliche Sexualität.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Fell in Love with a Girl

Es ist ein eigenwilliges Experiment, das der Regisseur Kaleo La Belle mit seiner Ex-Frau, den drei Kindern und seiner neuen Partnerin in Angriff nimmt: Gemeinsam ziehen sie von der Schweiz in die USA, um dort einen Neuanfang als Patchworkfamilie zu wagen.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Lazzaro Felice

Eine Gruppe von Menschen wird auf einem Landgut im südlichen Italien als Sklaven gehalten, unter ihnen Lazzaro. Als die Gruppe befreit wird, verunglückt Lazzaro und wird erst viele Jahre später wieder auferstehen. Drama von Alice Rohwacher.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Les gardiennes

Frankreich, 1915: Während ihre Söhne an der Front kämpfen, schuftet die Bäuerin Hortense, unterstützt von der jungen Magd Francine. Als diese sich allerdings mit Hortenses Sohn einlässt, wird sie vom Hof gejagt. Drama von Xavier Beauvois.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Closing Time

Ein Imbissladen, der nur nachts geöffnet hat, und dessen Besitzer Mr. Kuo eines Tages ans Meer fährt, ist Angelpunkt eines fotoessayistischen, farb- und tonintensiven, poetischen Sinnkinos, das Nicole Vögele mit Closing Time präsentiert.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Rudolf Häsler – Odisea de una Vida. Ein Interlakner Maler in der Welt

Der Schweizer Maler Rudolf Häsler ist eine spannende Hauptfigur für einen Dokumentarfilm: Ist er in der Schweiz ein unentdeckter «Rohdiamant», dessen Werk ein Kunsthändler noch zu Weltruhm führen könnte?

AKTUELLE FILMKRITIKEN

L’ospite

Chiarinis zweiter Langspielfilm handelt davon, wie ein Kondom und ein Sofa, beide zerschlissen, Guido mitspielen. Ersteres gibt seiner Freundin Anlass für den Entschluss gegen die Beziehung, zweites eröffnet ihm den Blick in Wohnzimmer anderer Paare.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Des Moutons et des hommes

Des Moutons et des hommes ist der erste und sehr überzeugende Langspiel-Dokumentarfilm des Schweizer Regisseurs Karim Sayad, worin die Männerdomäne des Schafkampfes porträtiert wird, der in Algerien üblich aber verboten ist.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Ins Holz

Ins Holz ist eine Meditation. Ohne erklärende Worte erzählt sie von der fast vergessenen Praxis des Flössens. Hier sprechen die Motorsägen, die fallenden Bäume, das knisternde Feuer, die Aussenbordmotoren und natürlich die Förster..

AKTUELLE FILMKRITIKEN

L'Apollon de Gaza

Im August 2013 fand ein Fischer bei einem Strand in Gaza nahe der ägyptischen Grenze eine bronzene Statue des griechischen Gottes Apollo. Die Experten sind sich zwar über die Bedeutung der Statue einig, jedoch nicht darüber, ob sie überhaupt echt ist.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Where are you, João Gilberto?

Irgendwo in einem Hotelzimmer in Rio de Janeiro hält sich ein Musiker auf, der seit zehn Jahren nicht mehr an die Öffentlichkeit getreten ist: Sein Name ist João Gilberto.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Circuit

Kreisrund sind die roten Früchte, die in einem Feld an grünen Sträuchern wachsen. Krähen picken an den Früchten, bis sie auf den Boden fallen. Eine Frau sammelt sie ein. Auf einer Anhöhe stehen zwei Wasserspeicher, die ab und zu von Regen gefüllt werden.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Selfies

Da ragen sie in die Höhe. Wogen hin und her wie im Takt. Warten auf den idealen Zeitpunkt der Selbstinszenierung. Ein Selfie-Stick neben dem anderen in einer Häuserschlucht.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Vakuum

Immer wieder ringt Meredith kaum hörbar nach Luft im kalten, neonbeleuchteten Untersuchungsraum. Die Unsicherheit und Ratlosigkeit durch ihre neue Lebenssituation steht ihr ins Gesicht geschrieben, es fehlen ihr die Worte. Meredith ist gefangen im Vakuum.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Chris the Swiss

Es hört sich leicht absurd an, doch 1991 konnte man in der friedlichen Schweiz in den Zug einstiegen und direkt in den Krieg fahren. Auf diese gefährliche Reise macht sich im Herbst 1991 der Journalist Christian Würtenberg.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Eldorado

Markus Imhoof zeigt in einem sehr persönlichen Beitrag das individuelle Leid der Menschen, die von Libyen übers Mittelmeer nach Europa gelangen.

[© cinemabuch – seit über 60 Jahren mit Beiträgen zum Schweizer Film  ]