CINEMA #66
MUT

Für die 66. Ausgabe stellt CINEMA die provokante, wenn auch schon oft gestellte Frage: Fehlt es dem Schweizer Filmschaffen an Mut? Florian Keller löste vor einigen Jahren Empörung mit seiner Polemik «Ein Land von Schissfilmern» aus. In CINEMA betrachtet er die Reaktionen auf seinen Artikel: «Das Herz in der Hose - Kleine Nachlese zum Schissfilm». Die Filmförderung ist hier genauso Thema wie im Beitrag von Thomas Hunziker, der zwei Werken von Florian Froschmayer auf die Spur geht, beide entstanden ohne staatliche Förderung. Irene Genhard spricht mit Luke Gasser und Anka Schmid, die beide um die Finanzierung ihrer Projekte kämpfen müssen, «Die Unentwegten». Tatjana Hoffmann gibt in ihrem Filmbrief «Courage zur Assemblage» einen sehr persönlichen Einblick beim Dreh zu einem Dokumentarfilm über die Krim und den geopoetischen Krim-Klub.

Mut ist aber auch da gefragt, wo und wie Filme ausgewählt und gezeigt werden. Mit den cineclubs der Federazione delle colonie libere iataliane in Svizzera schufen italienische Migranten sich in den 1960er Jahren einen eigenen Platz für ihre politische und kulturelle Bildung. Die künstlerischen Leiter der Filmfestivals von Locarno, Zürich und Solothurn Lili Hinstin, Christian Jungen und Anita Hugi berichten über ihre Erfahrungen bei der Auswahl von Schweizer Wettbewerbsbeiträgen, auch hier ist Mut ein Thema. Zwei Berichte erinnern an das besondere Festivaljahr 2020, das von Spezialeditionen und Online-Ausgaben geprägt war.


Der Preis für das aktuelle CINEMA beträgt CHF 32.-/ EUR 25.-, im Abonnement CHF 24.- / EUR 19.90

Sie können die aktuelle Ausgabe direkt mit einer Mail an den Schüren Verlag bestellen...
E-Mail-Adresse: bestellungen@schueren-verlag.de

zum Buch...

NEWS

Mutig bleiben! – Podium des Jahrbuch CINEMA an den Solothurner Filmtagen

Das CINEMA ist mit seinem Podium "Mutig bleiben!" zu Gast an den diesjährigen Solothurner Filmtagen. Stina Werenfels und Simon Jaquemet diskutieren mit dem CINEMA über die Herausforderungen, wiederholt unkonventionelle und mutige Filme zu realisieren.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Das Herz in der Hose – Kleine Nachlese zum Schissfilm

Als Teaser zur neuen Cinema-Ausgabe präsentieren wir hier exklusiv einen vollständigen Essay aus dem Band Cinema 66: Mut. Viel Vergnügen bei der Lektüre!

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Corrigendum zu CINEMA 66 "Mut"

Leider hat sich in der aktuellen Ausgaben CINEMA 66 „Mut“ im Anhang mit den Kurzbiografien bei Autor Felix Lieb eine falsche Autorenbiografie eingeschlichen. Hier die richtige.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

W. – was von der Lüge bleibt

1995 erschien «Bruchstücke» – über Binjamin Wilkomirskis Kindheit in der Nazi-Zeit. Bis es zum Eclat kam, seine Biografie als Lüge entlarvt wurde. Rolando Colla rollt den «Fall Wilkomirski» auf und schafft einen hochspannenden Dokumentarfilm.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Wir Eltern

Wir Eltern: Dieser intelligente und humorvolle Film ist ein kleines Meisterwerk der kreativen Möglichkeiten, die sich eröffnen, wenn Authentizitätserwartungen und Formkonventionen produktiv unterwandert werden.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Beyto

Gsell inszeniert die eigentlich traurige Geschichte über die Zwangsverheiratung des homosexuellen 19-jährigen Schweiz-Türken Beyto als Tragikomödie, in dem sie die mit den kulturellen Differenzen zwischen der Türkei und der Schweiz spielt.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Favolacce

In Favolacce, der bei der letzten Berlinale für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde, erhalten die Vorstädte Roms eine archetypische, fast zeitlose Dimension.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Signs

Ein Elektriker bringt in der Nacht Leuchtschilder zum Leuchten, doch in der Beziehung zu seiner Partnerin ist längst das Licht erloschen. Der einfühlsame Animationsfilm Signs von Dustin Rees erzeugt mit einfachsten Mitteln eine emotionale Bindung.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Der kleine Vogel und die Bienen

Im Animationsfilm Der kleine Vogel und die Bienen von Lena von Döhren erlebt der schwarze Vogel sein viertes Abenteuer. Er erhält Besuch von einer Biene, spielt mit Pusteblumen und lässt Blumen klingen. Doch der hungrige Fuchs ist auch nicht weit.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Little Miss Fate

Einen wilden Ritt präsentiert Regisseur Joder von Rotz mit seinem schonungslosen Animationsfilm Little Miss Fate. Eine Putzfrau versucht Schicksal zu spielen, um ein Liebespaar glücklich zu vereinen. Doch das geht ordentlich schief.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Nemesis

Thomas Imbach beobachtet in Nemesis aus seinem Atelierfenster über sieben Jahre hinweg den Abriss des Güterbahnhofs und den Aufbau des PJZ. Er sieht den Wandel im Stadtbild als symptomatisch für eine fragwürdige Entwicklung.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Walden

In dreizehn 360-Grad-Schwenks erzählt Daniel Zimmermann in seinem Langfilmdebüt in subtiler Umkehrung Mechanismen der Globalisierung auf und entlarvt gleichzeitig deren Absurdität.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Les particules

Der erste Spielfilm des schweizerisch-französischen Filmemachers Blaise Harrison verknüpft auf einnehmende Weise eine Coming-of-Age-Geschichte mit Elementen eines übernatürlichen Mystery-Thrillers und bildästhetischen Experimenten.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Hexenkinder

In seinem neusten Dokumentarfilm erzählt Edwin Beeler von einem dunklen Kapitel in der Geschichte der Schweiz: Zwangsversorgte Heimkinder erzählen von den Misshandlungen, die sie in katholischen Einrichtungen erlebten – und die sie bis heute verfolgen.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Sekuritas

In ihrem ebenso poetischen wie eigenwilligen Langfilmdebüt verwandelt Carmen Stadler das ehemalige Revox-Haus in Regensdorf in eine atmosphärische Bühne für eine ‹comédie humaine›.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Schwesterlein

Das Regieduo Véronique Reymond und Stéphanie Chuat, beide ausgebildete Schauspielerinnen, hat mit Schwesterlein einen Film über die Seele von Theatermenschen und eine aussergewöhnliche Geschwisterbeziehung geschaffen.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Unter einem Dach

Unter einem Dach beweist, dass einem Toleranz gegenüber Fremdheit nicht mit Argumenten nähergebracht werden kann, sondern über das Zeigen von menschlichen Geschichten.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Jagdzeit

Sabine Boss legt mit Jagdzeit einen Wirtschaftsthriller mit kapitalismuskritischer Moral für das Kino vor: Nachhaltigkeit und Menschlichkeit, so klagt der Film an, werden vom Streben nach kurzfristigem Wachstum aufgefressen.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

L’homme qui fait chanter les pierres

L'homme qui fait chanter les pierres ist ein ethnographisches Dokument, in dem die Filmemacherin ihrem Vater, einem der letzten ‹fumistes d’art› der Welt, eine Stimme gibt, so leise sie auch sein mag.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Fiancées

Drei junge verlobte Frauen in Kairo. Weshalb wollen sie heiraten? Wie sehen sie das Verhältnis zwischen Mann und Frau? Wie ihre Zukunft? Julia Bünter gibt in ihrem dokumentarischen Langfilmdebüt einen augenöffnenden Einblick.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Farewell Paradise – Memories of a broken family

Die Experimentalfilmerin Sonja Wyss zeichnet in Farewell Paradise die Geschichte ihrer Familie nach. Sie schafft ein kathartisches Szenario, das den Mantel des Schweigens um erlittene Dramen lüftet.

[© cinemabuch – seit über 60 Jahren mit Beiträgen zum Schweizer Film  ]