CINEMA #64
QUALITÄT

Was macht einen guten Film aus? Was einen missglückten? Sind die Kriterien bei einem Schweizer Film andere als bei einem aus Österreich oder aus Hollywood? Die diesjährige Ausgabe des CINEMA-Jahrbuch untersucht das Thema Qualität und Film mit einem Fokus auf den Journalismusfilm, die Filmästhetik, die Filmkritik, die Filmprogrammation und die digitale Wende im Kino. Besonders spannend sind die Statements von Vertretern/-innen der Schweizer Filmbranche, Filmförderung und Filmkritik, die ihre Erfahrungen mit spezifischen Filmprojekten und Hoch- und Tiefpunkten in ihrem Schaffen pointiert nacherzählen.

Ein Highlight von CINEMA 64: Qualität stellt zudem der wegweisende Essay "In Verteidigung des ärmlichen Bildes" von Hito Steyerl über Filme im Zeitalter des Internets dar, der mit der aktuellen Ausgabe nun das erste Mal auf Deutsch vorliegt.


Der Preis für das aktuelle CINEMA beträgt CHF 32.-/ EUR 25.-, im Abonnement CHF 24.- / EUR 19.90

Sie können die aktuelle Ausgabe direkt mit einer Mail an den Schüren Verlag bestellen...
E-Mail-Adresse: bestellungen@schueren-verlag.de

zum Buch...

NEWS

Die CINEMA Bücher 29 bis 42 sind jetzt online!

Die CINEMA-Bücher 29 bis 42 der Jahre 1983 bis 1997, rund 2'800 Seiten, sind neu auf der CINEMA-Website verfügbar..

WERBUNG

Werde jetzt CINEMA-Abonnent_in!

Werde jetzt Abonnent_in des CINEMA, der ältesten Filmzeitschrift der Schweiz, mit dem umfassendsten Archiv an Filmkritiken zum Schweizer Film.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Zwischen Glamourfaktor und Kunstanspruch: Das 15. Zurich Film Festival

Zu Beginn noch als kümmerliche Konkurrenz zum grossen Locarno belächelt, hat sich das Festival in der Limmatstadt nun nicht nur hierzulande, sondern auch über die Grenzen hinaus als feste Grösse im Festivalkalender etabliert.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Baracoa

Dans un village cubain, Leonel et Antuán occupent leurs vacances d’été en errant, jouant, rêvant d’une journée à la plage de Baracoa et confrontant leurs visions de l’avenir.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Sas

Présenté dans la section « Pardi di domani » la 72e édition du Locarno Film Festival, Sas suit la marche frénétique d’une jeune femme ainsi que ses pensées obsessionnelles.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

L’Île aux oiseaux

Présenté dans la section « Cineasti del presente » de la 72e édition du Locarno Film Festival, L’Île aux oiseaux suit la convalescence d’un jeune homme travaillant dans un centre de soins pour oiseaux sauvages.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Videoex 2019 – Interview mit Leonia Brenner

Ein Interview von Homayun Sobhani mit Leonia Brenner von Videoex über die aktuelle Festivalsausgabe, Seegewohnheiten, Verspieltheit und die unterschiedliche Wahrnehmung von Experimentalfilmen bei Kindern und Erwachsenen.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

NIFFF 2019 – 19th Edition

Dominic Schmids kurzweiliger Festivalbericht über das NIFFF 2019 bespricht die einschlägigen Beiträge der aktuellen Ausgabe und stellt fest, dass die zeitgenössischen Krisen zugunsten von individuell-psychologische Krisen in den Hintergrund treten.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

African Mirror

René Gardi (1909–2000) prägte mit seinen Reportagen aus dem «afrikanischen Hinterland» über Jahrzehnte das Afrika-Bild der Schweiz. Mischa Hedinger widmet seinen ersten langen Dokfilm nun einem Porträt des Forschungsreisenden.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Passion

Mit Passion versucht Christian Labhart, einem Sammelsurium kulturpessimistischer Miszellen durch eine Reflexion über seine Enttäuschung, dass die Utopien von 1968 nicht erreicht wurden, eine Struktur zu geben.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Brother, Move On

Geeta Kumari ist eine der wenigen Taxifahrerinnen in Delhi und Indien überhaupt. Antshi von Moos hat über sie ein beachtliches Dokumentarfilmfragment gedreht.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Sicilian Ghost Story

In Sicilian Ghost Story verwandeln Fabio Grassadonia und Antonio Piazza die Geschichte um die Ermordung eines Jungen durch die Mafia in ein raffiniertes Märchen nach Grimm'scher Manier.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Baghad in my shadow

Baghad in my shadow überzeugt mit einer bewegenden Geschichte über die Wichtigkeit des Aufbegehrens gegen Intoleranz.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Golden Age

Golden Age dokumentiert den goldenen Ruhestand der reichen Babyboomer in der Altersresidenz. Von der Staubsaugerperspektive bis zum Chefsessel, von der stillen Einzelwohnung bis zum tosenden Speisesaal.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Cronofobia

Der Spielfilm Cronofobia von Francesco Rizzi handelt vom Überwinden der Zeitlosigkeit und der Einsamkeit. Ein starkes Drama mit der Berner Schauspielerin Sabine Timoteo und dem Italienischen Schauspieler Vincio Marchioni.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

La Traque

Im Animationsfilm La Traque zeigt Natacha Baud-Grasset, wie Wölfe einen Hirschen jagen. Zunächst sind die Bilder naturalistisch, dann verwandeln sich die Tiere in abstrakte Figuren und erzeugen eine intensive, teils verstörende Wirkung.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Der Büezer

Ist Zürich wirklich so arrogant wie im Film Der Büezer?

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Der nackte König

Ausgehend von seiner Faszination für den berühmten polnischen Reporter Ryszard Kapuściński (1932-2007) spürt Andreas Hoessli der Geschichte und den Auswirkungen der Revolutionen in Iran (1979) und Polen (1980) nach.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Love me tender

Klaudia Reynicke präsentiert eine intime Charakterstudie einer stark zwanghaften, wahnhaften Aussenseiterin, die so gar nicht ins Bild der autonomen, starken Frauenfigur passen will.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Die fruchtbaren Jahre sind vorbei

Dicht, witzig und rasant erzählt Natascha Beller in ihrem Regiedebüt für die grosse Leinwand von dem, was Frauen über dreissig heute umtreibt.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Le renard et l'oisille

Hungrig schleicht ein Fuchs durch den Wald. Doch anstatt Nahrung findet er ein Vögelchen, das Hilfe braucht. Von dieser ungewöhnlichen Partnerschaft erzählen Sam und Fred Guillaume in ihrem bezaubernden Stop-Motion-Kurzfilm Le renard et l'oisille.

AKTUELLE FILMKRITIKEN

Mama Rosa

Dejan Baracs in Locarno ausgezeichneter Diplomkurzfilm gibt mit viel Sensibilität und Empathie einen Einblick in den Alltag und die Traurigkeit seiner Mutter, die auf Wertschätzung und Anerkennung hofft.

[© cinemabuch – seit über 60 Jahren mit Beiträgen zum Schweizer Film  ]